Steuernews


15.04.2008
Auch Heimbewohner können die Steuerermäßigung für haushaltsnahe Dienstleistungen in Anspruch nehmen, wenn ein eigenständiger und abgeschlossener Haushalt in einem Heim besteht. Die Räumlichkeiten des Heimbewohners müssen von ihrer Ausstattung her für...weiter
15.04.2008
Die Beiträge für die Kranken- und Pflegeversicherung können in begrenzter Höhe (ab 2005 bei Selbständigen bis 2.400 € und Nichtselbständigen bis 1.500 €) in der Einkommensteuererklärung als Sonderausgaben abgezogen werden. Dies gilt sowohl für die...weiter
14.03.2008
Eltern erhalten für ein Kind, das das 18. Lebensjahr vollendet hat, nur Kindergeld oder einen Kinderfreibetrag, wenn die Einkünfte oder Bezüge des Kindes 7.680 € nicht übersteigen. Zu den zu berücksichtigenden Bezügen des Kindes zählt auch das...weiter
14.03.2008
Nach dem Investitionszulagengesetz 2007 werden Erstinvestitionen von Betrieben des verarbeitenden Gewerbes, der produktionsnahen Dienstleistungen sowie des Beherbergungsgewerbes gefördert. Die Abgrenzung der begünstigten Betriebe untereinander und...weiter
14.03.2008
Eine Studentin hatte sich gegenüber einem Fernsehsender verpflichtet, an einer sogenannten Dating-Show teilzunehmen. Ihre Aufgabe war es, zusammen mit einem Partner ihren Familien glaubwürdig vorzuspielen, dass sie sich während dieser Dating-Show...weiter
14.03.2008
Durch das Alterseinkünftegesetz wurde mit Wirkung ab 2005 die Steuer auf Altersrenten grundlegend neu geregelt. Altersrenten sollen im Grundsatz statt der bisherigen Besteuerung nur mit dem Ertragsanteil, der meist unter 30 % gelegen hat, in voller...weiter
14.03.2008
Werden bei der dauerhaften Vermietung von Gebäuden Verluste erzielt, werden diese anerkannt, ohne dass ein Finanzamt die Einkünfteerzielungsabsicht prüft. Dies gilt jedoch nicht entsprechend für die dauerhafte Verpachtung von unbebauten Grundstücken....weiter
14.03.2008
Das Schreiben befasst sich mit dem Untergang eines Verlustvortrags einer GmbH oder AG im Fall von Anteilsübertragungen. Erfolgen diese innerhalb von fünf Jahren zu mehr als 25 %, geht der Verlustvortrag unter bestimmten Voraussetzungen anteilig gemäß...weiter
14.03.2008
Das Schreiben betrifft die umstrittene Vorschrift zur sog. Zinsschranke, wonach der Betriebsausgabenabzug für Zinsaufwendungen in bestimmten Fällen beschränkt wird (ungünstigstenfalls auf 30 % der Aufwendungen). Es werden zunächst die einzelnen...weiter
14.03.2008
Im Zuge der Unternehmensteuerreform wurden die Hinzurechnungsvorschriften bei der Gewerbesteuer für Nutzungsentgelte grundlegend neu gefasst. Zu den hinzurechnungspflichtigen Entgelten gehören u.a. 25 % der Schuldzinsen, Skonti und Ähnliches, 25 %...weiter